Münter Gabriele

Gabriele Münter (1877 Berlin – 1962 Murnau)

Sie war die Ehefrau von Wasilly Kandinsky. Gabriele Münter’s Wohnhaus in Murnau beim Staffelsee ist als Museeum zu besichtigen und gibt einen gekonnten Einblick in ihr damaliges Leben. Bereits wenn man nach Murnau fährt, erkennt man in der Natur die Werke Münter’s wieder.

Zu den Blauen Reiter gehörten: Heinrich Campendonk, Elisabeth Iwanowna Epstein, Alexej von Jawlensky, Wassily Kandinsky, Alfred Kubin, August Macke, Franz Marc, Gabriele Münter, Arnold Schönberg, Marianne von Werefkin, Paul Klee, Robert Delaunay, Hanns Bolz

Viele Werke Münter’s kann man im Lenbachhaus in München sehen.

Aber auch in Chemnitz ist die riesige Sammlung von Alfred Gunzenhauser in der Kunstsammlung Chemnitz zu sehen. Seine Sammlung gehört zu den bedeutendsten Deutschlands!

Es gibt eine Gabriele Münter- und Johannes Eichner-Stiftung die sich sehr für die Weiterführung dieser einzigartigen Künstlervereinigung einsetzt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gabriele_Münter http://www.muenter-stiftung.de/de/das-munter-haus-2/ http://www.lenbachhaus.de/sammlung/der-blaue-reiter/muenter/ http://www.murnau.de/de/gabriele-muenter.html http://www.lenbachhaus.de/ausstellungen/gabriele-muenter/

Bei der Tiergartenbrücke - Fran Djurgardsbron

Beschreibung

Nachdem das originale Ölgemälde von Gabriele Münter fast zwei Jahre in drei Museen ausgestellt war kann ich es nun zum Verkauf anbieten. Es handelt sich um die Sicht auf die Tiergartenbrücke in Stockholm. Offenbar ist sie 1915 extra nach Stockholm gereist um ihren damaligen Mann, Wassily Kandinsky zu treffen. Leider blieb es bei diesem letzten Treffen. Aus dieser Zeit stammen Münter’s besten Werke. Dieses wurde rechts unten von der Künstlerin mit 1915 datiert und signiert.

Es ist in dem typischen Format welche auf den Gepäckträgern bei den Velo’s Platz hatten. Münter fuhr mit Kandinsky oft zum Staffelsee um zu malen.

Das Bild ist passend gerahmt sowie hinter kostbarem Museumsglas und säurefreiem Rückkarton.

Ausstellungen:
– Lembachhaus München
– Ludwig Museum Köln
– Louisiana Museum of Modern Art Hublebaek

Publikationen:
– Malen ohne Umschweife (mit Farbabbildung des Gemäldes)
– Prestele Verlag (mit Farbabbildung des Gemäldes)

 

Details

Aus der besten Zeit 1915. Rechts unten signiert und datiert (PB)

Format
52 x 47 cm Rahmenaussenmasse, Bildmasse 29,7 x 35,1 cm

Technik
Öl auf Malpappe

Preis

CHF 190'000.—

Im Uhrmacherladen

Beschreibung

Ein sensationelles Gemälde von Gabriele Münter steht hier zum Verkauf. Wohl eines der grössten Bilder die sie je malte aus der besten Zeit 1916. Rechts unten signiert.

Auf der Rückseite nochmals von der Künstlerin signiert und auf 1916 datiert.

Das Werk ist in zahlreichen Büchern abgebildet und wurde schon in einigen Museumsausstellungen gezeigt.

Rückseitig mit dem Nachlassstempel: Gabriele Münter und Johannes Eichner Stiftung der Städtischen Galerie im Lenbachhaus, München. Werk Nr.: V 80

Kunsthistoriker deuteten das Bild so, dass Münter sich im grünen Mantel selbst malte im Uhrenmacherladen. Links ist ein wuchtiger Blumenstrauss – welchen sie sich wohl von Kandinsky erhoffte. Gleichzeitig scheint die Uhr zu ticken ob er überhaupt kommt. Auf der Uhr ganz rechts mit den zwei Pferden fehlt zudem der Reiter – Kandinsky – der Mitbegründer des Blauen Reiters, welcher fehlt… Er hat sie kurz darauf verlassen.

Provenienz:

  • Galerie Thomas München
  • Hampel Auktionen München
  • Kunstsammlung USA

Details

PB

Format
112 x 90 cm Rahmenaussenmase, 88,5 x 65,5 cm Bildmasse

Technik
Öl auf Leinwand

Preis

CHF 400'000.—

Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Share by Mail